EU löst mit Hexenjagd auf prominente Raucher Empörung aus « Nie wieder Tabak

EU löst mit Hexenjagd auf prominente Raucher Empörung aus

In Bayern und vielen anderen Bundesländern gibt es ein Hickhack um das Nichtraucherschutzgesetz und seine unterschiedlich geforderten Härten. Dabei kommt von oben vermutlich und hoffentlich bald eine Vorgabe, die das „Schutzgut der körperlichen Unversehrtheit“ verteidigt. Bis die gesetzlichen Regelungen trotz intensiver Lobbyarbeit soweit sind liegen in der EU andere Pläne vor.

Um den kleinen Mann davor zu bewahren von Prominenten, Idolen und Stars zum Rauchen angestifftet zu werden möchte der Ministerrat in einer Empfehlung an die EU-Länder besonders hart gegen prominente Raucher vorgehen, die sich bewußt über Vorschriften (z. B. das Rauchen in öffentlichen Gebäuden) hinwegsetzen. Endlich würde also Altbundeskanzler und Trotzraucher Schmidt gezwungen in Fernsehstudios der öffentlich-rechtlichen Sender wie alle anderen nicht zu rauchen oder (noch besser?) nicht mehr dort in Erscheinung zu treten – ansonsten drohten massive Strafen.

Noch handelt es sich bei den Leitlinien der WHO bzw. der Ratsempfehlung eben genau um diese, nämlich um eine „Empfehlungen, die für die Staaten nicht bindend sind“ und deren Umsetzung wäre in Deutschland Ländersache wäre …

(Quelle: http://www.abendblatt.de/politik/deutschland/article1360772/EU-loest-mit-Hexenjagd-auf-prominente-Raucher-Empoerung-aus.html)

Mrz
02

2 Responses to “EU löst mit Hexenjagd auf prominente Raucher Empörung aus”

  1. Blaudunst sagt:

    Peinlich und traurig, diese „Volkszwangserzieher“…
    Leider haben sie nie etwas von Freiheit und Selbstbestimmung gehört.
    Mit einer messerscharfen Logik, einem ausgeprägten Realitätssinn und einer ausgezeichneten Intelligenz ist Helmut Schmidt einer der am meisten respektierten Menschen in Deutschland.
    Was die militanten Nichtraucher überhaupt nicht vertragen können ist, dass er und seine Frau über 90 Jahre alt sind, obwohl beide seit dem 12-en Lebensjahr rauchen.
    Es ist nun mal so…
    Das Leben ist nicht schwarz/weiß und gut/böse, das Leben ist überraschend, vielfältig und komplex. Und das ist auch schön so!
    Respektieren Sie lieber die Freiheit aller Menschen ihr Leben so zu gestalten, wie sie mögen und hört auf mit der Hetzte gegen die Raucher.
    Es gibt übrigens sehr, sehr viele Sachen, die sowohl viel gefährlicher als auch unvergleichbar wichtiger als das Rauchen sind …

  2. admin sagt:

    @Blaudunst
    Natürlich ist Freiheit eines der höchsten Güter. Aber die körperliche Unversehrtheit, in die das unkontrollierte Rauchen eingreift, ist eben noch ein höheres.
    H. Schmidt und Frau haben eine extrem stabile Körperverfassung, gesunde Bronchialsysteme. Die von Ihnen angesprochenen Eigenschaften des Altbundeskanzlers sind aber eben nicht seine einzigen, nebenbei ist er zum beispiel auch verbohrt – zumindest wenn man Berichten glauben darf ist er ein militanter Raucher, der kein Interview gibt, bei dem er nicht rauchen darf und Fenster müssen kategorisch geschlossen bleiben, damit der „Dunst“ nicht abziehen kann (wofür würde er denn die Zigaretten sonst anzünden).

    „Respektieren Sie lieber die Freiheit aller Menschen“ – diesen Satz habe ich aus Ihrem Kommentar kopiert um ihm zusätzliche Brisanz zu verleihen. Es ist zum Beispiel auch Teil von Freiheit für seine Meinung (z. B. Nichtraucherschutz) einstehen zu dürfen. Und nichts wird besser, weil andere Dinge noch schlechter sind! Hartes Beispiel (bitte nicht drauf antworten, daß man Raucher nicht mit Mördern vergleichen darf – das tun wir ja gar nicht): Ein Einbruch ist nicht harmlos, weil es ja noch Mord gibt.

Leave a Reply

Wordpress Anti-Spam durch WP-SpamShield