Kaufanreize durch Zigaretten-Marken « Nie wieder Tabak

Kaufanreize durch Zigaretten-Marken

Als eines der ersten Länder weltweit führt Australien ab Dezember 2012 ein neues Gesetz ein, durch das nur noch einfarbig oliv und einheitlich mit kleinem Markennamen-Aufdruck versehene Schachteln in Verkehr gebracht werden dürfen. Zudem wird groß auf die Päckchen einer der Warnhinweise und / oder eines der abschreckenden Fotos gedruckt, die man aus verschiedenen Ländern bereits kennt.

Gegen die restriktive Politik der australischen Regierung, die eine Vorreiterrolle im Kampf gegen die Tabaksucht gilt, laufen die Großkonzerne wie Philip Morris Sturm – gerichtlich auf lokaler Ebene aber auch über internationale Schiedsgerichte: sie plädieren auf Verletzung internationaler Markenrechte und Regelungen über geistiges Eigentum.

Wegen der gesundheitsbewußten Politik ist Australien eines der Länder mit der niedrigsten Quote an Rauchern. Nur etwa 16 % der Männer und 14 % der Frauen konsumieren Tabak regelmäßg – im Vergleich dazu lagen die Zahlen Anfang der 80er Jahr noch bei etwa 40% bzw. 32%. In Australien sterben laut offiziellen Zahlen jedes Jahr mehr als 15.000 Menschen an den Folgen des Rauchens.

Quelle: http://www.focus.de/gesundheit/news/australien-regierung-verbietet-logos-auf-zigarettenschachteln_aid_686662.html

Nov
23

One Response to “Kaufanreize durch Zigaretten-Marken”

  1. admin sagt:

    Laut Presseberichten forciert die französische Regierung neutrale Zigarettenpäckchen in der EU und möchte Schachteln ohne Farbe und Logo durchsetzen. Hauptargument ist die Verführungskomponente: junge Menschen kaufen Marken die sie „besonders hübsch“ fänden.

Leave a Reply

Wordpress Anti-Spam durch WP-SpamShield