frauen « Nie wieder Tabak

Besserer Nichtraucherschutz in Frankreich

Nach England (unser Bericht) will nun auch Frankreich seine Kinder vor Passivrauch besser schützen. Das Rauchen in Autos soll verboten werden, wenn Kinder und Jugendliche unter 18 Jahren mit an Bord sind.

Frankreich geht aber noch deutlich weiter und auch deutlich über den ursprünglichen Gesetzesentwurf hinaus. Ursprünglich sollte das Rauchen nur bei Mitfahrern unter 12 Jahren unter Strafe gestellt werden. Außerdem hat die französische Nationalversammlung beschlossen den Verkauf von Zigaretten in der Nähe von Schulen zu verbieten und ab Mai 2016 sollen Zigaretten nur noch in standardisierten Verpackungen zu haben sein. Kurz nach dem irischen und dem englischen Beschluss (unser Bericht zu England, unser Bericht zu Irland) ist also auch Frankreich auf dem Weg zum Plain Packaging!

Nach Angaben der französischen Gesundheitsministerin Marisol Touraine in Ihrer Rede vor dem Parlament würden besonders Jugendliche und Frauen von hübschen Verpackungen beeinflusst. Nach Ihren Angaben sterben in Frankreich jedes Jahr 73.000 Menschen durch die Folgen des Tabakkonsum (das entspricht also 200 Menschen pro Tag!). Sie hofft, dass wie in Australien die Raucherzahlen binnen eines Jahres durch diese Maßnahme um 3% sinken. In Frankreich rauchen derzeit etwa 33% der über-15-Jährigen.

Q: Focus

Apr
07

Raucher sterben früher als Raucherinnen

Rauchen verursacht die meisten vermeidbaren Todesfälle weltweit. Warum Männer in Europa früher sterben als Frauen? Wegen der Zigaretten. Zu diesem Ergebnis kommen Forscher des Medical Research Council (www.mrc.ac.uk). Die WHO (Weltgesundheitsorganisation) macht Tabakrauchen für etwa 60% der unterschiedlichen Lebenserwartung der Geschlechter verantwortlich.

Noch leben z. B. in Großbritannien Frauen etwa vier Jahre länger – der Abstand verringert sich jedoch seit Jahren. Zweiter großer Lebenszeit-Killer ist demnach der Alkohol – den Forscher für etwa 20% mitverantwortlich machen.

Die Studienergebnisse legen nah, daß das Rauchen Hauptverursacher für eine kürzere Lebensspanne ist (hauptsächlich sterben Raucher häufiger an Lungenkrebs und Herz-Kreislauf-Erkrankungen). In 30 europäischen Ländern waren die Todeszahlen bei Männern höher – wobei Island und Großbritannien mit zwei toten männlichen pro 1.000 Einwohnern noch verhältnismäßig gut dasteht. In der Ukraine und Litauen sterben acht Männer pro 1.000 Einwohner zusätzlich an Raucherkrankheiten.

Es ist also nicht der „biologische“, kleine Unterschied, der für das Todesalter von Männern und Frauen entscheidend sei, sondern das ungesunde Leben. Und hier – beim Rauchen und Trinken – zeigt sich in den letzten Jahren ein besorgniserregender Trend bei jungen Frauen der genau beobachtet werden sollte.

Quelle: http://www.pressetext.at/news/110118017/maenner-rauchen-und-trinken-bringt-frueheren-tod/

Jan
18