Frankreich verteuert Zigaretten durch Steuererhöhungen « Nie wieder Tabak

Frankreich verteuert Zigaretten durch Steuererhöhungen

In Frankreich werden seit 01. Oktober 2012 Zigaretten durch eine Erhöhung der Tabaksteuer verteuert. Schachteln von Gauloise kosten etwa 6,10 €, die von Marlboro ca. 6,60 €. Und ab Juli 2013 soll eine weitere Anhebung der Steuer für Mehreinnahmen von rund 250 Millionen € für den französischen Fiskus sorgen.

Notwendig werden die beiden Schritte nicht, weil die Regierung Hollande Rauchen für gesundheitsschädlich hält und die Franzosen deswegen vom Rauchen abhalten möchte, sondern weil die Tabaksteuer für ein Querfinanzierung der Renten- und Sozialkassen herhalten muss. In gewisser Weise könnte man jetzt sagen, dass ist ja wie in Deutschland, wo Tabaksteuerfeinde das „Rauchen für die innere Sicherheit“ ein Dorn im Auge ist. Aber man darf beim französischen Modell auch nicht außer acht lassen, dass Raucher statistisch betrachtet häufiger krank sind, öfter in Frührente gehen und insgesammt höhere Krankheitskosten verursachen als Nichtraucher mit ansonsten gleichen Risikobedingungen.

Tabakhändler in Frankreich befürchten (wie jedes mal) eine Einkaufs-Flucht der Raucher ins Ausland. Ganz ehrlich: das findet wirklich nur in Zonenrandgebieten statt und dann auch nur dort, wo es sich WIRKLICH lohnt; der Mensch ist faul und denkt nicht wie das Muster vom „Homo Oeconomicus“.

Wir freuen uns für jeden Franzosen, der nicht mehr bereit ist für Scheinfreiheit an Tabakgroßkonzerne und Fiskalbehörden zu bezahlen und es durch die Steuererhöhungen schafft, aus dem Teufelskreis Tabaksucht auszusteigen!

Okt
05

Leave a Reply

Wordpress Anti-Spam durch WP-SpamShield