Australische Einheitsverpackungen sind rechtsgültig

Kategorien:

Schlammgrün, voller Geschwüre und ohne jedes Verkaufsargument. So könnte man die in Australien vorgeschriebenen, einheitlichen Zigarettenschachteln beschreiben (wir berichteten). Und die Welt-Handelsorganisation (WTO) beziehungsweise deren Streitschlichter sind damit völlig einverstanden. Mehrere Länder (darunter Indonesien, Honduras, Kuba und die Dominikanische Republik) hatten unter der fadenscheinigen Begründung von „unfairen Handelsbedingungen“ gegen Australien geklagt und unterlagen.

Honduras bemängelt das Urteil und hält es für rechtlich und faktisch falsch. Möglicherweise wird dieses oder ein anderes Land auch noch Widerspruch gegen den Schlichterspruch einlegen. Falls dies geschieht ist trotz allem zu erwarten, dass das Plain Packaging bleiben darf. Die WHO, die Welt-Gesundheitsorganisation, und wir begrüßen das Urteil – es hilft die Werbemaschinerie der Tabakindustrie zu unterlaufen und das Rauchen noch uninteressanter zu machen. Inzwischen gibt es bereits in mehreren Staaten, darunter Frankreich und Großbritannien, Schachteln mit Warnhinweisen in Text und Bild; hier ist allerdings die Marke und Farbgebung noch sichtbar. Auf australischen Schachteln, die einheitlich grün sind, ist in neutraler Schrift allein der Markenname aufgebracht.

Quelle: Spiegel

Keine Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Wordpress Anti-Spam durch WP-SpamShield

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.