MAYBE CANCER

Tabak-Kampagne für Jugendliche

NEVER FALL IN LOVE WITH MARLBORO!

Die große Kampagne von Marlboro ist zurück: MAYBE

Und wir sind erschüttert: Nachdem der Werberat die Kampagne abgemahnt und der Konzern die Plakate zurückgezogen hatte (wir berichteten), hat der Konzern in unseren Augen nur ein Jahr pausiert und die Plakate sind jetzt wieder da. Aber sind sie deshalb auch weniger für Jugendliche als Zielgruppe? Nein, ganz deutlich und für jeden erkennbar ist auch die neue Auflage eindeutig in der Lage junge Menschen zum Rauchen zu verführen.

Dieses Bild prangt groß auf unzähligen Plakaten rund um Nürnberg. Es zeigt zwei junge Erwachsene (sicher, die sind vermutlich über 18) und der Slogan dazu lautet: A MAYBE NEVER FALL IN LOVE. In welchem Alter ist man wohl auf Partnersuche und dabei unsicher und für jeden Rat wie die Suche erfolgreicher klappen könnte empfänglich? Mit 80? Oder eben doch zwischen 15 und 20? Und welchen Bestandteil an der Liebe hätten wohl Zigaretten?

Wir appelieren an den Werberat dieses Mal nicht nur eine Abmahnung sonder eine Strafe zu verhängen – wie kann es sein, dass diejenigen, die sich nicht gegen die Werbemanipulationen wehren können, für lange Jahre abhängig von einem überflüssigen und gesundheitsgefährlichen Produkt gemacht werden?

Jan
29

Schädigen Raucher nur sich selbst?

In einer sehr engagierten Reportage zu Tabak, Tabakanbau und den Konzern Philip Morris (u. a. mit seiner Marke Malboro) bringt der Norddeutsche Rundfunk NDR Dinge ans Licht, die einem die Harre zu Berge stehen lassen. Und das nicht nur mit seiner offensichtlichen Strategie junge Menschen (auch unter 18-Jährige) von den Produkten des weltweit agierenden Konzerns abhängig zu machen sondern auch in Bezug auf die schädlichen Auswirkungen des Tabakrauchs und Vertuschung der dazu durchgeführten konzerninternen Forschungen.

Im Bericht der Autoren Dirk Bitzer und Tanja Hübner (Redaktion Kathrin Becker) wird auf die Ausbeutung von Tabakbauern in Malawi (Afrika) und Duldung von Kinderarbeit genauso wenig verschwiegen wie die Auswirkungen des Tabakpflückens auf die Auswirkungen der Pflücker: Nikotin vergiftet die Plantagenarbeiter und kann die GTS, die Green Tobacco Sickness, hervorrufen; eine Tabakvergiftung. Ein Plücker nimmt an einem Tag laut dem Bericht einen Nikotingehalt von etwa 50 Zigaretten auf. Besonders bei jungen und schmächtigen Menschen ruft das häufig allergische Reaktionen, Kopfschmerzen, Übelkeit, Bauchkrämpfe bis hin zu Leberschäden hervor.

Malawi ist eines der ärmsten Länder der Welt und ist wie kein Zweites vom Tabak abhängig (gemacht worden). Der Staat erwirtschaftet mit den tödlichen Blättern etwa 70% seiner Exporteinnahmen.

Den vollständigen Bericht sehen Sie hier: http://www.ndr.de/fernsehen/sendungen/45_min/minuten641.html
Einig Fakten aus dem Bericht hat der MDR zusätzlich hier zusammengestell: http://www.ndr.de/fernsehen/sendungen/45_min/hintergrund/zigaretten113.html

Okt
24